Weitere Anwendungsmodelle


E-Mobilität und Umwelt

Der aktuelle Mobilitätsmarkt

Die Energieversorgung des Straßenverkehrs basiert primär auf Verbrennungsmotoren, welche mit fossilen Energiequellen betrieben werden. In Verbindung mit der weltweit ansteigenden Nachfrage nach Mobilität und Erdöl erlangt die Endlichkeit dieser Ressourcen eine zunehmende Bedeutung. Das aktuelle System der Mobilität lässt sich daher in dieser Form nicht in die Zukunft übertragen und bedarf Alternativen. Die gleichzeitig aktuellen Themen der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes rücken die Elektromobilität in den Fokus.

Was Elektroautos zum Klimaschutz beitragen können

Elektrofahrzeuge zeichnen sich dadurch aus, dass sie weitestgehend frei von lokalen Schadstoffemissionen sind. Maßgeblich für die Emission eines Fahrzeugs ist jedoch, woher der Strom, der in die Batterie des Autos geladen wird, stammt. Ist dieser nicht klimafreundlich findet im weitesten Sinne nur eine Problemverlagerung statt. Stammt der Ladestrom jedoch vollständig aus erneuerbaren Energien, fährt das Fahrzeug nahezu klimaneutral. Um als Fahrer einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, ist also stets eine Betrachtung „über das Fahrzeug“ hinaus anzustellen. Darüber hinaus sind Elektrofahrzeuge in ihrem Betrieb sehr leise und können so einen weiteren positiven Faktor – besonders für den innerstädtischen Verkehr – aufweisen.

E-Mobilität und Umwelt