Ladezeiten von Elektroautos


Wo und wann lädt Ben sein Elektroauto am effizientesten?

Ladezeit effizient nutzen

Ben hat die Wahl: Verbrenner oder ein Elektrofahrzeug?

Bedenken gegenüber einem Elektrofahrzeug

Ben überlegt sich ein Elektrofahrzeug zuzulegen, da er in Zukunft nachhaltiger unterwegs sein möchte. Inzwischen hat er eine große Auswahl unterschiedlicher Hersteller. Sobald er seiner Familie beim nächsten Familientreffen von seinen Plänen erzählt, äußern diese einige Bedenken was die Ladezeit eines Elektroautos angeht.

Sein Cousin Bernd erzählt, dass er sich vor kurzem ein brandneues Fahrzeug mit einem Verbrennungsmotor zugelegt hat und ist der Auffassung, dass er Ben gegenüber deutlich im Vorteil ist, weil er sein Fahrzeug innerhalb von 5 Minuten volltanken kann.

Aber ist sein Cousin Bernd so deutlich im Vorteil, wie er behauptet?

Das Elektroauto zuhause aufladen

Das Auto zuhause laden

Ein Elektrofahrzeug benötigt im Schnitt für eine komplette Aufladung  an einer Schnellladesäule mit 150 kW rund 30-40 Minuten. Schnellladesäulen stehen jedoch meistens nur an Autobahnraststätten und bilden in den Innenstädten die absolute Ausnahme. Doch Ben fällt ein, dass er die Möglichkeit hat, sein Fahrzeug privat in seiner Garage, seiner Hauseinfahrt oder in der Tiefgarage aufzuladen.

Elektrofahrzeuge werden zu über 60 % von ihren Nutzerinnen und Nutzern zuhause an der Wallbox aufgeladen (siehe Grafik). Dort werden die Fahrzeuge meist mit einem dreiphasigen Wechselstrom und einer maximalen Leistung von 22 kW geladen. Somit wird das Argument von Bernd entwertet, da Ben sein Fahrzeug immer laden kann wenn er sein Fahrzeug zuhause parkt. Zusätzlich ist er nicht abhängig von Öffnungszeiten der Tankstellen, da private Wallboxen und öffentliche Ladesäulen rund um die Uhr selbstständig benutzt und abgerechnet werden. Er muss sich somit keine Gedanken machen, ob sein Fahrzeug ausreichend geladen ist oder nicht.

Ladeorte der Nutzer von Elektroautos in Deutschland

Ladeorte der Nutzer von Elektroautos in Deutschland

Quelle: Statista

Das Auto in der Stadt oder beim Einkaufen aufladen

Laden in der Öffentlichkeit

In der Regel erfolgt das Laden des Fahrzeugs zuhause und die Debatte um Ladezeiten und die Auslastung der Ladepunkte kommt erst dann auf, wenn man sich auf eine Langstrecken-Fahrt begibt und auf dem Weg in den Urlaub zwischenladen muss. Im Schnitt legt Ben jeden Tag ca. 50 km mit seinem Fahrzeug zurück. Mit einer durchschnittlichen Reichweite seines Elektroautos von ca. 350 km ist Ben in der Lage mehrere Tage ohne Aufladung mit seinem Fahrzeug zu fahren.

Ben fährt jeden Tag mit seinem Auto 30 Minuten zur Arbeit und auf dem Rückweg macht er noch einen Umweg zum Supermarkt. Ihm fällt auf, dass immer mehr Händler auf ihren Parkplätzen Lademöglichkeiten anbieten. Kunden können somit während des Einkaufs ihr Fahrzeug aufladen. Somit erfüllt der gewöhnliche Parkplatz zusätzlich noch die Funktion als Lademöglichkeit und ein größeres Angebot für jeden Fahrer eines Elektroautos. Einzelne Anbieter wie zum Beispiel Möbelhäuser bieten diesen Service sogar kostenfrei an und dies stellt für Ben einen erheblichen Vorteil im Vergleich zum Verbrennungsfahrzeug seines Cousins Bernd dar.

Zusätzlich hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur einen Masterplan Infrastruktur verabschiedet, welche einen flächendeckenden Ausbau der Ladeinfrastruktur in der Öffentlichkeit beabsichtigt.

Ladestationen für das Elektroauto

Laden auf Langstrecken

Sollte Ben sich nun entscheiden seine Familie zu besuchen, muss er eine Autofahrt von über 600 km antreten und dementsprechend seine Route planen. Da fällt ihm ein, dass sein Fahrzeug wie nahezu jedes Elektrofahrzeug heutzutage intelligente Routenplaner integriert hat, um diese Langstrecke so effizient wie möglich zu gestalten.

Bei solch einer langen Reise ist es empfehlenswert, sich zudem sich mit der Route vertraut zu machen und sein Fahrverhalten anzupassen. Mit einem vorausschauenden Fahrstil und regelmäßigen Pausen an Schnellladestationen kommt Ben deutlich entspannter am Ziel an und kann seine Familie von seinem Fahrzeug überzeugen.

Schauen Sie sich weitere Stories von Ben an und erfahren Sie hier mehr von seinem Alltag mit einem E-Auto!