Förderung von Ladeinfrastruktur


progres.nrw Programmbereich Emissionsarme Mobilität

Hier erhalten Sie eine Schritt für Schritt Anleitung

1

Ladeinfrastruktur fördern lassen

Sie möchten sich eine Ladeinfrastruktur zulegen und haben vor diese durch das Programm von progres.nrw fördern zu lassen? Diese Seite führt Sie durch den Prozess des Förderantrages. Sie können als Privatperson eine Förderung für nicht öffentliche Ladeinfrastruktur oder für öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur beantragen. Ebenso wie als juristische Person (Unternehmen). Beachten Sie die unterschiedlichen Antragsformulare.

Kostenvoranschläge einholen

Um den Antrag stellen zu können, benötigen Sie Kostenvoranschläge:

  • Anschaffungskosten der Ladeeinrichtung/en inkl. Leistungselek.
  • Ausgaben zur Schaffung des erforderlichen Netzanschlusses z.B. Tiefbau, Fundament, Anfahrschutz, Beleuchtung, Wetterschutz
  • Elektroinstallation
  • Inbetriebnahme
  • Netzanschluss

Notwendige Dokumente:

  • Schriftliche Kostenvoranschläge

2
3

Antrag stellen

Den Antrag stellen Sie in elektronischer Form bei der Bezirksregierung Arnsberg: progres.emob@bra.nrw.de

Das Antragsformular müssen Sie komplett ausfüllen und die benötigten Anhänge hochladen. Anschließend klicken Sie auf den Button „PIN-Code anfordern“. Der PIN-Code wird dann an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versandt. Diesen tragen Sie in das Formular ein. Das Antragsformular und die Anlagenformulare finden Sie hier:https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/themen/p/progres_nrw_emissionsarme_mobilitaet/index.php

Notwendige Dokumente:

  • De-minimis-Erklärung 
  • Erklärung des Unternehmens zur Frage eines Unternehmens in Schwierigkeiten 
  • Angebot / Kostenvoranschlag
  • Technische Angaben, ggf. Datenblätter des Herstellers 
  • Nachweis über zertifizierten Grünstrom-Liefervertrag (sofern dieser bereits abgeschlossen wurde, alternativ kann der Nachweis mit dem Verwendungsnachweis nach der Inbetriebnahme vorgelegt werden). 
  • Bestätigung der Wahrheitsgemäßen Angaben

Maßnahmebeginn möglich

Der vorzeitige Maßnahmebeginn wird vorübergehend für den Fördergegenstand „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ zugelassen. Sie können also nach Antragstellung, aber vor Erhalt des Zuwendungsbescheides mit Ihrem Vorhaben beginnen. Allerdings begründet Die Erlaubnis zum vorzeitigen Maßnahmebeginn keinen Rechtsanspruch auf eine spätere Förderung. Erst durch den Erhalt des Zuwendungsbescheides entsteht der Anspruch auf Fördermittel. Dazu müssen erst alle notwendigen Antragsunterlagen geprüft werden. Die Zulassung des vorzeitigen Maßnahmebeginns gilt nicht für Kommunen und kommunale Betriebe. Denken Sie an die Originalquittungen für die jeweiligen Kostenstellen.

4
5

Erhalt des Zuwendungsbescheid

Nach positiver Prüfung Ihres Antrages erhalten Sie einen Zuwendungsbescheid per E-Mail. Nach Durchführung der Maßnahme können Sie (wie im Zuwendungsbescheid beschrieben) die Zuwendung abrufen.

Verwendungsnachweis

Sie haben die Maßnahme nun durchführen lassen und haben für alle Kosten die Originalquittungen gesammelt. Diese schicken Sie nun als Verwendungsnachweise für den Zuwendungsbescheid an die bekannte Adresse. Gleichzeitig bitten Sie um die Auszahlung auf das von Ihnen angegebene Konto. Nach positiver Prüfung Ihres Verwendungsnachweises und Auszahlungsantrages wird die Zuwendung auf die von Ihnen angegebene Kontoverbindung überwiesen.

Notwendige Dokumente:

  • Originalquittungen der einzelnen Kostenstellen

6
7

Förderung erfolgreich